Aktionen

Tschüss, Herr Bitter!

21.Juli 2021

„Gerold Bitter, ist es schon soweit? Nein, nein, das darf doch nicht wahr sein!“ Dieses Lied, welches auf dem Hit „Mamma mia“ von Abba basiert, sang das Kollegium der HSE zum Abschied des Lehrers aus Bad Bentheim, der beruflich in Emsbüren seine Heimat gefunden hatte. 32 Jahre (seit 1989) wirkte Herr Bitter hier, unterrichtete schwerpunktmäßig die Fächer Englisch, Deutsch und evangelische Religion und hatte vor allem als Beratungslehrer unserer Schule immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus organisierte und begleitete er über viele Jahre die Schulgemeinschaftstage des 9. Jahrgangs in Gerleve. Vor 2 Jahren hatte er den Wunsch geäußert, noch einmal eine Klasse 9 bis zum Abschluss zu führen. In der letzten Schulwoche erhielt Herr Bitter von Schülerinnen und Schülern seiner ersten Klasse, die er an der HSE unterrichtete die besten Wünsche und ein Präsent für den (Un)ruhestand. Am letzten Schultag versammelte sich im Foyer der HSE die gesamte Schülerschaft, das Kollegium und die letzte Abschlussklasse, um einen tollen Lehrer zu verabschieden! Und der letzte Refrain des Kollegiumliedes, der lautet: „Gerold Bitter, schau mal wieder rein ja, ja! Du wirst hier willkommen sein!“ ist wörtlich gemeint!!!

IMG_1611

Bild 1 von 3

Worte an die Schülerinnen und Schüler

Bewegung und Aktivitäten in Corona-Zeiten

22.Februar 2021/ UPDATE 4.März/Christina Rolink/ Andrea Leuschner

Frau Rolink und Frau Leuschner haben für die HSE ein Video zum Thema Seilspringen gedreht, welches zum Nachahmen auffordert. Also bitte nicht zögern, sondern Anklicken-Anschauen-Nachmachen!!!

Ropeskipping 1: https://youtu.be/rCRhGQohfCo

Denny und Nils von der HSE haben die Einheiten geübt und zeigen ihr Können im folgenden Video:

Wer noch eine tolle Bastelidee sucht, der sollte sich das folgende Video unbedingt anschauen!

Video gegen Langeweile: https://youtu.be/Kp8Q5CkraQM

Sport(ersatz)unterricht in Corona-Zeiten

9. Dezember 2020/ Christina Rolink

Leider ist der praktische Sportunterricht seit einigen Wochen durch den Landkreis Emsland untersagt worden. Das Verbot gilt zunächst bis zum 10. Januar 2020. Das finden wir Sportlehrer zwar vernünftig, aber gleichzeitig sehr bedauerlich. Den Schülerinnen und Schülern fehlt in dieser ohnehin schon schwierigen Zeit körperlicher Ausgleich.

Für uns stand allerdings gleich fest, dass weitere theoretische Stunden mit Masken im Klassenraum nicht in Frage kommen – zu wichtig ist tägliche Bewegungszeit für Kinder und Jugendliche in diesem Alter. Bewegung an der frischen Luft stärkt zudem das Abwehrsystem, in Coronazeiten wohl besonders wichtig.

Mit dem offiziellen OK der Landesschulbehörde unternehmen wir nun kleinere und größere Wanderungen, bei denen die Schülerinnen und Schüler auch einmal die Gelegenheit haben, ihre Masken abzunehmen. Wir organisieren Schulhofspiele, die zum Teil schon lange nicht mehr gespielt worden sind, die aber wieder großen Anklang finden (Verstecken mit Anschlag, Pott-weg, Laufspiele, Gummitwist, Seilchenspringen, Ballspiele mit Abstand, Versteckspiele im nahegelegenen Dunkernwald u.a.). So hat eine Fotorallye über unser Schulgelände in allen Jahrgängen großen Anklang gefunden (s. Foto).

An dieser Stelle sei unseren Schülerinnen und Schülern ein großes Lob ausgesprochen, die auch widrigeren Wetterbedingungen trotzen und sogar in der ersten, noch dunklen Stunde bei Nieselregen schon nach draußen wollen.

Regnet es dann doch einmal zu stark, betätigen wir uns kreativ und basteln Weihnachtsdekoration für unsere Schule. Wir haben ein Schulmemory mit selbstgemachten Fotos erstellt oder Gesellschaftsspiele gespielt, die das Miteinander fördern. Sicherlich könnte man sich die Frage stellen, warum die freien Sportstunden nicht für zusätzlichen Förderunterricht in den Hauptfächern genutzt wird. Unsere Meinung: Raum für körperlichen Ausgleich ist für jeden Menschen wichtig und wirkt, in den Unterrichtsalltag eingebaut, nachweislich konzentrationssteigernd. Die übrigen Unterrichtsstunden können so wesentlich effektiver genutzt werden. Schließlich sind die Schülerinnen und Schüler durch das ständige Tragen der Masken schon belastet genug.

Bei der Fotorallye heißt es…
…suchen, finden und…
…vergleichen

Freude im Advent – Solidarität der HSE

28. November 2020

Bald beginnt die Adventszeit. In der Schule werden die Klassenräume, Flure und Fenster dekoriert. Eigentlich doch alles wie jedes Jahr und doch alles anders. In diesem Jahr gibt es keine Adventsfeiern, keine Lieder, keine Schlittschuhbahn und keine Weihnachtsmärkte. Fragen entstehen, ob es eine gemeinsame Feier im Kreise der Familie an Weihnachten geben wird.

Durch das Thematisieren dieser Fragen, stellen die Schüler fest, dass es auch noch andere Gruppen in unserer Gesellschaft gibt, die von den Coronamaßnahmen stark betroffen sind. Eine davon ist die der Senioren im Elisabethhaus unserer Gemeinde Emsbüren. So entstand die Idee, getreu unserem Schulmotto: HSE mittendrin, für diese Senioren einen Adventskalender zu gestalten. Und damit jeden Tag Freude zu verschenken. Ein kleines Päckchen mit einer Bastelarbeit, einer Geschichte, Tee etc. Dazu ein Foto, damit die Senioren einen Eindruck davon bekommen, wie der Schulalltag in diesen verrückten Zeiten aussieht. Am Samstag, den 28. November, also unmittelbar vor dem 1. Advent, fand die coronagerechte Übergabe vor dem Elisabethhaus statt.

Mit dieser Aktion wird Solidarität auch in der HSE gelebt.

1

Bild 1 von 6

Vorbereitungen

„Bau dir deine eigene Windturbine“

Unter diesem Motto verbrachten die Schüler der Klasse 9c1 einen abwechslungsreichen Tag im ROYOUTH – Center der Firma Rosen in Lingen. Nachdem die Schüler im letzten Schuljahr bereits Murmelbahnen gebaut hatten, ging es dieses Mal um den Bau einer funktionstüchtigen Windturbine. Im Idealfall sollte diese Turbine am Schluss eine LED-Lampe zum Leuchten bringen. Durch die Mitarbeiterin Franziska gab es zunächst eine kleine Einführung in das Thema Windkraftanlagen. Schnell ging es dann in kleinen Gruppen zur praktischen Umsetzung. Wie fangen wir den Wind am besten ein? Wie befestigen wir die Anlage? Wie viele Umdrehungen für die Kupferspule habe ich schon gemacht? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich die Schüler in den nächsten Stunden. Unterstützt wurden sie bei der Umsetzung durch die Mitarbeiter vom ROYOUTH- Team, Franziska, Niko und Thomas. Am Ende wurden die sehr unterschiedlichen Ergebnisse mit einem Oszilloskop auf ihre Ergiebigkeit überprüft. Auch wenn leider keine LED zum Leuchten gebracht wurden, waren die Ergebnisse ein voller Erfolg. Den höchsten Wert erreichte dabei eine Mädchengruppe mit Coco, Laureen und Marleen.  

Petra Poprawa

1

Bild 1 von 7

Stimmungsvolle Schulentlassungsfeier in der St. Andreas Kirche

Durch die Corona COVID-19 Pandemie ist in diesem Jahr vieles anders als sonst. Bis vor ein paar Wochen war z.B. noch nicht klar, ob überhaupt eine Schulentlassungsfeier stattfinden kann und ob die Schülerinnen und Schüler ihre Abschlusszeugnisse in der Schule abholen müssen oder sogar zugeschickt bekommen. Doch durch die schrittweisen Lockerungen wurde es letztlich immer wahrscheinlicher, dass ein ansprechender Rahmen für die Verabschiedung des diesjährigen Abschlussjahrgangs möglich werden könnte.

Und an diesem Freitag, den 3.7. war es dann soweit. Um 10 Uhr trafen sich alle Abschlussschüler mit ihren Eltern in der St. Andreas Kirche zu einer sehr stimmungsvollen Veranstaltung! Diese startete mit einem Wortgottesdienst, der durch Pastor Schwegmann und Pastor Droste einen würdigen Rahmen bot. Die Predigt/Ansprache von Pastor Droste handelte von der Heilung eines Gelähmten (Markus, Kap.2) und den Bezug auf die momentane Zeit.

Im Anschluss daran fand die Schulentlassungsfeier statt, in der nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Schnieder zunächst Herr Helming als Elternratsvorsitzender ein paar Worte an die Schüler, Eltern und Lehrer richtete. Frau Schnieder bedankte sich in ihrer Ansprache vor allem bei den Eltern, die in der zuückliegenden, schwierigen Zeit nach dem Schulschluss Mitte März bewundernswertes zu leisten hatten, da sie von da an für sämtliche Belange ihrer Kinder zuständig waren. Celine Majzoub und Paul Fröhlich hielten als Schülersprecher eine erfrischende Rede und sorgten an der einen oder anderen Stelle für Erheiterung.

Die Zeugnisübergabe erfolgte dann unter Einhalten der Hygienebedingungen durch eine Plexiglasscheibe. Garniert wurde die Veranstaltung durch musikalische Darbietungen der Kirchenmusikerin Katrin Hopmann, sowie Powerpoint-Präsentationen, die u.a. die Stationen der Schüler an der HSE zum Inhalt hatten.

Nach der Feierstunde luden die Elternvertreter alle Beteiligten zu einem Umtrunk in den Pfarrgarten ein.

Programmheft-Ansicht

Bild 1 von 19

Kinospaß mit der ganzen Schule

Am 13.03.20 ging es im Rahmen der Schulkinowochen mit der gesamten Schule ins Kino nach Lingen. Gegen 8 Uhr starteten wir gut gelaunt mit 2 Bussen von Emsbüren Richtung Lingen. Angekommen versorgten sich zunächst alle mit Popcorn, Nachos und Getränken. Verteilt auf verschiedene Kinosäle schauten sich dann die Klassen 6 den Film „Invisible Sue“, die Klasse 10 „Systemsprenger“ und die Klassen 5, 7 und 8 „Club der Roten Bänder“ an. Zufrieden traten wir gegen 12 Uhr wieder die Heimreise an. Alles in allem war es eine schöne Aktion mit der gesamten Schulgemeinschaft.

Marion Revermann

Tschüss, Frau Hopmann!

Publiziert am 13. Februar 2020 von HS-Emsbüren

Frau Hopmann wurde am 31. Januar 2020 nach 42,5 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet.

Am letzten Schultag des 1. Halbjahres versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler in der Mensa der Hauptschule, um Frau Hopmann angemessen zu verabschieden.

Frau Hopmann trat am 1.08.1977 ihren Dienst an. Sie war insgesamt 15 Jahre an der Johannesschule in Meppen als Lehrerin tätig. Am 1.08.1992 wurde sie an die damalige Hauptschule Emsbüren mit Orientierungsstufe versetzt. In den 28 Jahren an der Schule unterrichtete Frau Hopmann viele Schüler, war eine zuverlässige und verantwortungsvolle Klassenlehrerin und eine hilfsbereite, engagierte Kollegin.

Auch die Schülervertreter und der Schulelternratsvorsitzende verabschiedeten sich von Frau Hopmann mit Worten des Dankes für die vielen Jahre.

Wir wünschen Frau Hopmann für ihren Ruhestand alles Gute. Wir werden sie vermissen und sagen: „Kiek mol wedder in!!!“

Info-Nachmittag für Grundschüler mit vielen Eindrücken

Publiziert am 13. Februar 2020 von HS-Emsbüren

Am 29. Januar 2020 lud die Hauptschule Emsbüren alle Eltern und Viertklässler ein, die Schule kennenzulernen.

Nach der Begrüßung in der Mensa durch die Schulleiterin Frau Schnieder gab es für alle zunächst Kaffee, Kakao und Kuchen. Anschließend gingen die Kinder in Kleingruppen, die von Schülerinnen und Schülern aus dem 10. Jahrgang geführt wurden, zu mehreren Stationen. Mit viel Freude und Motivation wurde im Werkraum ein Nageligel gestaltet. In der Küche wurde zunächst Teig für Muffins zubereitet, abgebacken und zum Schluss mit allerlei Leckereien verziert. In einem Klassenraum unterstützten unsere Schüler die Neulinge bei der Herstellung eines Steckbriefes mit dem I-Pad. Im Physikraum wurde ein schwarzer Filzstiftstrich in seine Bestandteile zerlegt. Zum guten Schluss schauten die Viertklässler sich die Schule an, wobei sie u.a. Herrn Vehring, unseren Sozialpädagogen, kennenlernten.

Die Eltern wurden von Frau Schnieder nach einem Informationsblock durch die Schule geführt. Offene Fragen konnten bei dieser Gelegenheit beantwortet werden.

Durch die Unterstützung der größeren Schüler war es ein gelungener Nachmittag. Danke, für eure Hilfe.

Backen

Bild 1 von 8

Schülerfirma: Aktionen für den guten Zweck

Publiziert am 11. Dezember 2019 von HS-Emsbüren

Jedes Jahr macht die Schülerfirma in der Vorweihnachtszeit Sonderaktionen für die „Wunschzettelaktion“ für bedürftige Kinder und Jugendliche, die von der Initiative „Seitenblicke“ ins Leben gerufen wurde. An folgenden Tagen geht der Tageserlös an die Aktion:

Mittwoch, 4. Dezember: Waffelbacken

Mittwoch, 11. Dezember: Schlemmerbrötchen

Mittwoch, 18. Dezember: Bratwurst im Brötchen

No Planet B!

Publiziert am 11. Dezember 2019 von HS-Emsbüren

Die 9c1 unserer Schule nahm am 10. Dezember an einem 6 stündigen Workshop der Friedrich-Ebert-Stiftung teil, der in der Schule von Studentinnen durchgeführt wurde. Thematisch ging es um die gefährlichen Klimaauswirkungen als Folgen von eigenem Konsumverhalten. In den Themenbereichen Plastik & Fast Fashion kam man mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch und suchte gemeinsam nach Lösungen, mit der die Klimakrise aufgehalten werden kann.

Adventsmarkt 2019

Publiziert am 2. Dezember 2019 von HS-Emsbüren

Auf dem diesjährigen Adventsmarkt, der am 30.11. & 1.12. stattfand, wurde an dem Stand der HSE beim „Dosen werfen“ 441,49€ eingenommen.

Einen herzlichen Dank an die fleißigen Helfer!

Fleißige Helferinnen der HSE auf dem Adventsmarkt

English form 7c1: End-of-term-project – 2019

Publiziert am 10. Oktober 2019 von HS-Emsbüren

Zum Schuljahresende ist die Luft raus? – Nicht bei den Schülerinnen und Schülern der 7c1. Mit viel Engagement und Ideenreichtum gestalteten sie eine Wandkarte der Britischen Inseln. Dabei wurden Inhalte des vergangenen Schuljahres aufgearbeitet: landeskundliches Wissen über England, Wales, Schottland, Nordirland und Irland. „Bei einem solchen Projekt sitzen natürlich nicht alle Schülerinnen und Schüler auf ihrem Platz,“ so Lehrerin Christina Rolink. „An allen möglichen Stellen im Klassenzimmer wurde gearbeitet, meist auf dem Boden, mit unterschiedlichen Materialien und in immer wieder unterschiedlichen Gruppenzusammensetzungen. Schließlich ist ein Produkt entstanden, auf das alle gemeinsam stolz sind.“ Dank einer großzügigen Materialspende konnte die Karte entsprechend gerahmt werden und hat nun einen Platz in unserer Schule.

Eine Abordnung der ehemaligen Klasse 7c1, jetzt 8c1, präsentiert ihr Werk

Waldjugendspiele

Am Dienstag, den 21. Mai 2019 fanden die diesjährigen Waldjugendspiele für die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 von der HSE und der Liudger-Realschule statt. Austragungsort war, wie in jedem Jahr, das Gebiet rund um Masebergs Holz und den Modellflugplatz. An insgesamt 16 Stationen stellten sich die in Kleingruppen eingeteilten Schüler unterschiedlichen Aufgaben, wie z.B. Verhalten im Wald, Waldbrandursachen, Heimische Sträucher und Tiere. Hinzu kamen sportliche Betätigungen wie z.B. Zapfen werfen, Hölzer stapeln und Speerwerfen. Die drei Gruppen mit der höchsten Punktzahl wurden ausgezeichnet.

01

Bild 1 von 57

Die HSE nimmt an der SchulKinoWoche teil

Am 11. März haben wir mit den Jahrgangsstufen 5 bis 8 an dem Angebot SchulKinoWoche teilgenommen. Das Projekt soll die Film- und Medienkompetenz der Schüler stärken. Es werden ausgewählte künstlerisch wie pädagogisch wertvolle Filme angeboten, die unterschiedliche Themen für Jugendliche aufgreifen. So haben wir uns mit fast 90 Schülern mit dem Zug zum Cine-World Kino nach Lingen aufgemacht. Die Hauptschule hat sich für den Film „Auf Augenhöhe“ entschieden. Ein Film, der die Themen Toleranz, Behinderung und Freundschaft in den Mittelpunkt stellt. Nach erster Skepsis von Seiten der Schüler, stieß der Film bei fast allen auf Interesse. „Unterhaltsam“, „lustig“ und „sehr gute Schauspieler“ waren nur einige der Kommentare. Zur guten Stimmung im Kino hat sicherlich auch dazu beigetragen, dass der Kiosk geöffnet hatte. Besonders erfreulich war, dass von Seiten der Kinobetreiber angemerkt wurde, dass wir ein sehr angenehmes Publikum gewesen sind und den Kinosaal vorbildlich hinterlassen haben. Nach der Kinovorführung war dann noch Zeit für einen kleinen Stadtbummel, bevor wir mit dem Zug zurückgefahren sind.

Fazit: Beide Daumen hoch, bitte wiederholen!      

„Tag der Vereine“ eine Bereicherung für alle Beteiligten

Der 3. Mai 2019 wird an unserer Schule wohl noch lange in sehr positiver Erinnerung bleiben. An diesem Tag informierten sich unsere Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines besonderen Projekttages bei 10 teilnehmenden Vereinen aus dem Ortsgebiet über deren zahlreiche Angebote. Hierbei konnten sich die Schülerinnen und Schüler natürlich selbst ausprobieren und so eventuell auch Gefallen am „Vereinsleben“ finden. Folgende Vereine waren beteiligt und erhalten auch auf diesem Wege noch einmal unseren herzlichen Dank:

Heimatverein Kirchspiel Emsbüren e.V., Mehringer Tennis Verein 1978 e.V., FC 47 Leschede, SV Concordia Emsbüren, Reit- und Fahrverein Emsbüren e.V., Kunstschule Lingen, Freiwillige Feuerwehr Emsbüren, KreisLandFrauenverband, Jägerschaft Hegering IV Emsbüren/Salzbergen, Gaststätte Schwidder/Kegeln

036

Bild 1 von 21

Fußball bei Concordia

Sportunterricht in Klasse 7

Im Fach Sport werden von den Schülerinnen und Schülern Kompetenzen in sieben Bewegungsfeldern erworben. Eines dieser Bewegungsfelder ist der Bereich Turnen und Bewegungskünste, in den auch der Bereich der Akrobatik fällt.

Die Bilder zeigen, wie eine Klasse 7 mit viel Spaß und Freude Menschenpyramiden gebaut hat. Hierbei sind viel Geduld und Kooperationsbereitschaft nötig, denn so einfach, wie es auf den Fotos aussieht, ist das Ganze nicht. Wer oben steht, braucht viel Körperspannung und Mut, denn es ist wackelig. Die Unterleute müssen zuverlässig stehen und ihre Position korrekt halten, ansonsten bricht alles zusammen. Hier ist jeder wichtig, um das Gesamtbild zu schaffen. Auch muss man sich beim Üben absprechen, sich gegenseitig helfen, und auch nach einen „Zusammenbruch“ immer wieder von vorne beginnen. Am Ende steht der Erfolg, der sich super in Bildern festhalten lässt. Und das ist das Besondere an diesem Sportbereich.

Christina Rolink